Bücher zum Sparplan mit Köpfchen

Bücher zum Sparplan mit KöpfchenEin altes Sprichwort sagt „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not“ und so ist es – jedenfalls in Deutschland – immer noch üblich, dass man Geld auf der Seite hat. Das bedeutet nichts anderes, als dass man Geld auf ein Sparbuch oder ein Sparkonto trägt und es dort liegen lässt, bis es gebraucht wird. Die Spareinlage kann sowohl mit einer Einmalzahlung erfolgen als auch in monatlichen Zahlungen. Dabei wird unterschieden zwischen dem Zweck- und Vorsorgesparen und der Vermögensbildung. Der Vertrag für den Sparplan beinhaltet auch die Sparplan-Zinsen, deren Zinssatz für die die Laufzeit festgelegt wird.

Beim Sparplan kommt es darauf an, für welchen Zweck gespart werden soll. Spart der Sparer auf ein neues Auto, so wird die Laufzeit nicht allzu lange sein. Ist der Sparvertrag für die Vorsorge bestimmt, so kommt soll das Kapital mit den erwirtschafteten Zinsen vor finanziellen Notsituationen schützen. Ist der Sparplan für die Vermögensbildung gedacht, so geht es in erster Linie darum, dass das Kapital bzw. die Spareinlage eine gute Rendite erwirtschaftet und so das Vermögen erhöht. Sobald der Anleger sein Geld gewinnbringend anlegen will, sollte er vor Abschluss des Sparvertrages Informationen einholen, welcher der vielen angebotenen Sparpläne für ihn der richtige ist. Im Internet findet der Anleger nicht nur viele Webseiten, die darüber Auskunft geben, welcher Sparplan gerade der aktuellste und beste ist, sondern er findet auch viele Bücher, die sich mit der Thematik Sparplan – sparen mit Köpfchen – beschäftigen. Viele Menschen sind mit einem Sachbuch besser bedient als mit der Vielzahl der Webseiten, die im Internet vorhanden sind.

In vielen Büchern sind die einzelnen Sparplanmöglichkeiten beschrieben. Vom ganz normalen Sparplan bis hin zum Investmentfonds-Sparplan. Die Vorzüge der einzelnen Sparpläne sind genauestens aufgezeichnet, zum Teil mit Statistiken und Grafiken, um den Ertrag z. B. während der Laufzeit bildlich darzustellen. Das gilt vor allen Dingen für Sparpläne, die über Fondssparen vertraglich abgeschlossen sind. Gerade bei Fondssparplänen ist es so, dass der Sparer ab und zu erschrickt, wenn er sieht, dass das einbezahlte Geld weniger wert ist. Das liegt aber an den Börsenkursen und kann sich im Laufe der Laufzeit zum Positiven verändern. In den Sachbüchern ist dieses Merkmal, das der Investmentfonds-Sparplan mitbringt, genauestens beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.